Tag der Erde – Unser Beitrag zum Umweltschutz

Am 22.04. ist internationaler Tag der Erde. Wirkaufens möchte zu diesem Anlass einmal mehr darauf aufmerksam machen, wie wichtig und nachhaltig ReCommerce für uns alle ist und was das überhaupt bedeutet.
Als eines der größten und beliebtesten Ankaufportale für gebrauchte Elektronik ist Wirkaufens seit mittlerweile 8 Jahren fester Bestandteil im Prozess der High-Tech-Verwertung. Wir sind stolz auf unseren Beitrag zum Umweltschutz.

ReCommerce – ein Gewinn für alle!

Die Wiederverwendung bzw. die umfassende Verwertung gebrauchter Elektronik ist ein Gewinn für alle Beteiligten:

  1. Verkäufer erhalten für Ihre Geräte Geld und schaffen gleichzeitig Platz in den heimischen Schubladen. Nicht selten ist ein Verkauf ein regelrechter Befreiungsschlag um sich von ungenutzter Technik zu trennen und die Wohnung fühlt sich gleich ein wenig aufgeräumter an.
  2. Die Umwelt wird weniger stark belastet, denn der „Elektroschrott“ verringert sich durch ReCommerce. Noch funktionstüchtige Geräte werden aufbereitet und können weiter benutzt werden. Kaputte Geräte werden fachgerecht entsorgt.
  3. Rohstoffe werden geschont, denn gerade hochwertige Stoffe wie Gold und Silber können und müssen wieder verwendet werden. Jedes Kilo, das zurückgewonnen und wiederverwendet werden kann, muss nicht aus dem Erdreich oder in Minen abgebaut werden. Bei 106 Millionen gebrauchter und ungenutzter Geräte in deutschen Schubladen ergibt sich ein enormes Einsparpotential.
Zahlen & Fakten
2015 wurden allein durch das Ankaufportal Wirkaufens 3,5 kg Gold, 37 kg Silber und unfassbare 999 kg Kupfer eingespart – um nur die Edelmetalle zu nennen. Weitere Stoffe sind unter anderem Palladium, Kobalt und natürlich Kunststoffe. Nicht zu vergessen der eingesparte Energieverbrauch und das emittierte CO2, denn wiederverwendete Handys, Tablets & Co. bedeuten weniger produzierte Neugeräte.

 

Der Elektroschrott-Berg wächst weiter

Die Deutschen gönnen sich gern die neuesten und modernsten Elektrogeräte. Da sammelt sich schnell so einiges an gebrauchten Geräten an. Pro Kopf wurden 2015 21,6 kg E-Schrott produziert – drei Mal mehr als im weltweiten Durchschnitt – der lag bei 6 kg pro Kopf. Doch es gibt Nationen, die noch deutlich darüber liegen: Die Norweger sammeln zum Beispiel pro Einwohner stolze 28 kg E-Schrott an.

Laut Bundesumweltamt findet leider nur ein Drittel der hierzulande gekauften Elektrogeräte den Weg in eine geordnete Verwertung. Der Rest wird in Schubladen gelagert oder gar falsch entsorgt.

Das resultierende Müllproblem ist nicht zu unterschätzen, denn Elektronik enthält Stoffe, die bei falscher Entsorgung Mensch und Umwelt schwer belasten und vergiften – zum Beispiel Quecksilberdämpfe oder Dioxine.

Infografik: Jeder Deutsche produziert 21,6 kg Elektroschrott im Jahr | Statista

Gebrauchte Elektronik – wertvoller als gedacht

Elektronik, die nicht mehr verwendet wird, ist dennoch nützlich – vor allem für den Besitzer. Ist das Gerät grundsätzlich funktionstüchtig, kann man dafür noch einiges an Geld erhalten. Selbst irreparable und zerstörte Geräte haben einen gewissen Wert. Dabei handelt es sich vor allem um eine Rohstoff-Quelle. 300 Tonnen Gold enthielt der E-Schrott von 2014 – das ist ein aktueller Börsenwert von 10 Milliarden Euro. Auch wenn der Anteil dieses wertvollen Materials in einem einzelnen Gerät gerade mal Cent-Wert besitzt, in der Masse ergibt sich ein ungeheures Potential. Die Geräte werden in speziellen Verwertungsanlagen in ihre Einzelteile zerlegt. In chemischen oder physikalischen Prozessen werden die Stoffe letztlich zurückgewonnen. Elektrocycling ist zwar aufwändig, doch auch hier gilt: in der Masse lohnen Arbeit und Kosten.

ReCommerce Kreislauf

 

ReCommerce nutzen – für die Umwelt und den eigenen Geldbeutel

Jeder Einzelne kann ohne großen Aufwand einen Beitrag leisten. Indem ungenutzte Geräte möglichst schnell weiterverkauft werden, ist die Chance sehr hoch, dass sie wiederverwendet werden können. In diesem Fall können sich die Verkäufer nicht nur über einen kleinen Beitrag zum Umweltschutz, sondern auch über gutes Geld freuen. Auch der Verkauf sehr alter oder kaputter Geräte macht immer noch Sinn. Dadurch werden wertvolle Rohstoffe für die Produktion neuer Geräte gewonnen und die Entsorgung erfolgt möglichst schonend für die Umwelt.

Tag der Erde

wird alljährlich am 22. April in über 175 Ländern begangen

soll die Wertschätzung für Natur & Umwelt stärken

soll dazu anregen, die Art des Konsumverhaltens zu überdenken

fand erstmals 1970 in den USA statt

seit 1990 wird der Tag international begangen


https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Erstmals-mehr-als-100-Millionen-Alt-Handys-zu-Hause.html
https://de.statista.com/infografik/2278/elektroschrott-aufkommen-in-ausgewaehlten-laendern/
https://de.wikipedia.org/wiki/Tag_der_Erde

The following two tabs change content below.

Stefanie

Stefanie ist die CRM Managerin bei der asgoodasnew electronics GmbH und informiert über Neuigkeiten aus der Welt der Technik, des Re-Commerce sowie über aktuelle Geschehnisse im Unternehmen.